Development Kit

Lange bevor eine Konsole erscheint, müssen sich die Spieleentwickler schon mit der Hardware auseinandersetzen. Und genau da kommt das Development Kit ins Spiel. Wie bei jeder neuen Konsole, entspricht weder das Aussehen noch die Hardware dem finalen Produkt.

Heute gab es eine kleine Einführung in diese Development Kit Welt:

Abweichungen zur XBOX Scorpio findet man schon an der Frontseite. (Knöpfe und ein Display) Für die Entwickler aber ganz hilfreich. So könnten über das Display diverse Daten ausgegeben werden. Wie im Bild zu sehen, zum Beispiel die Framerate. Selbst kleine Minispiele können über das Display ausgegeben werden.

Was die Hardware betrifft, ist ein Development Kit immer stärker als das Endprodukt. In diesem Fall sehr viel stärker:

  • CPU: Compute-Units 44 (statt 40)
  • Arbeitsspeicher: 24 GB DDR 5 (statt 12)
  • 1 TB SSD (statt normaler Festplatte)
Werbeanzeigen