XBOX One X

Die neue Microsoft Konsole heißt: XBOX ONE X und erscheint am 7. November.

Werbeanzeigen

Microsoft E3 Pressekonfernez

In 2,5 Stunden geht es los. Um 23 Uhr wird Microsoft seine Pressekonferenz abhalten.

Es gibt diverse Möglichkeiten „live“ dabei zu sein:

Mixer: wer über Mixer sich die Pk ansehen möchte, bekommt nicht nur den ersten 4K Stream der E3 Geschichte geboten, sondern kann auch diverse digitale Goodies abstauben. Über die XBOX Konsole und https://mixer.com abrufbar.

Youtube: https://www.youtube.com/user/xbox/hub

Twitchhttps://www.twitch.tv/xbox

Twitter: https://twitter.com/Xbox

Facebook: https://www.facebook.com/xbox

Microsoft E3 Pressekonferenz wird länger als 90 Minuten dauern

In den letzten Jahren dauerte die E3 PK von Microsoft 90 Minuten. Dieses Jahr ist aber alles anders. Laut Phil Spencer wird es dieses Mal länger dauern. Somit mehr Zeit für Scorpio, für Spiele und für weitere Ankündigungen.

Original:

Mehr RAM für die XBOX Scorpio Entwickler

Die XBOX Scorpio verfügt über 12 GB GDDR5 RAM. 8 GB stehen den Entwicklern zur Verfügung, 4 GB dem Dashboard.

Heute wurde verkündet, dass ab jetzt 9 GB GDDR5 den Entwicklern zur Verfügung stehen. Werden die vollen 9 GB nicht ausgeschöpft, dann wird der Rest als Cache (Zwischenspeicher) benutzt. Das bedeutet: schnellere Ladezeiten und insgesamt ein besseres Spielerlebnis.

Original:

 

Project Scorpio Development Kit

Lange bevor eine Konsole erscheint, müssen sich die Spieleentwickler schon mit der Hardware auseinandersetzen. Und genau da kommt das Development Kit ins Spiel. Wie bei jeder neuen Konsole, entspricht weder das Aussehen noch die Hardware dem finalen Produkt.

Heute gab es eine kleine Einführung in diese Development Kit Welt:

Abweichungen zur XBOX Scorpio findet man schon an der Frontseite. (Knöpfe und ein Display) Für die Entwickler aber ganz hilfreich. So könnten über das Display diverse Daten ausgegeben werden. Wie im Bild zu sehen, zum Beispiel die Framerate. Selbst kleine Minispiele können über das Display ausgegeben werden.

Was die Hardware betrifft, ist ein Development Kit immer stärker als das Endprodukt. In diesem Fall sehr viel stärker:

  • CPU: Compute-Units 44 (statt 40)
  • Arbeitsspeicher: 24 GB DDR 5 (statt 12)
  • 1 TB SSD (statt normaler Festplatte)

Ein paar Gedanken zu XBOX Scorpio

Heute gegen 15 Uhr war es soweit, Digital Foundry präsentierte die technischen Spezifikationen der XBOX Scorpio.  Jetzt mag sich der eine oder andere Leser natürlich die Frage stellen: wieso macht das Microsoft nicht selbst? Eine gute Frage und auch eigentlich leicht zu beantworten. Der „durchschnittliche“ Gamer wird bei seiner XBOX ONE, Ps4 Pro u.dgl. bleiben. Andere möchten gerne mehr Leistung zu einem vernünftigen Preis erhalten. Doch wie sollen solche Leute überzeugt werden? Auf einer Pressekonferenz können die Vorteile von 4k und HDR (high dynamic range) immer nur dem Publikum verständnisvoll dargestellt werden. Über einen Stream (der im besten Fall mit 1080p/60 läuft) ist dies nicht möglich. Somit entschied sich Microsoft für Digital Foundry. Über diverse Artikel und Videos wurden einem so die Vorteile von Scorpio näher gebracht.

Anzunehmen ist, dass es noch vor der E3 eine richtige Veranstaltung geben wird, wo dann der Preis, die Konsole und diverse Spiele vorgestellt werden. Spätestens zur E3 sind wir dann – was das betrifft – schlauer.

Wie sieht es nun mit der Leistung der neuen XBOX Scorpio aus und wie verhält es sich zur Playstation 4 Pro?

GPU: wie vermutet bleibt es bei den 6 TF (Teraflops). Kurz wurde mit der neuen VEGA Architektur spekuliert, aber es bleibt bei Polaris. Somit trotzdem die stärkste Konsole aller Zeiten. Zum Vergleich: die XBOX ONE läuft mit 1,3 TFLOPS und die Ps4 Pro mit 4,2.  Somit ist die GPU der XBOX Scorpio 4,6 Mal stärker als jene der XBOX ONE.

CPU: bis heute 15 uhr die große „Unbekannte“. Jaguar, Puma oder doch Zen (Ryzen). Schlussendlich ist es doch bei Jaguar geblieben – so wie in der XBOX ONE, Ps4 und Ps4 Pro. Natürlich mit einer höheren Taktrate (2.3 GHZ) – ergibt eine Steigerung gegenüber der ONE von 31 Prozent.  Klingt im ersten Moment etwas enttäuschend ist es aber nicht. Viele Aufgaben können nun an die GPU „ausgelagert“ werden. Dazu kommt noch die sogenannte „Hardware DX12 Implementierung“ was bis zu 50 Prozent Vorteile gegenüber der Softwarelösung bringt.

Arbeitsspeicher:  12 GB GDDR5 – davon sind 4 GB für das System reserviert. Warum so viel? Damit Aufnahmen mit bis zu 4k/60 fps möglich sind.

Die weiteren Komponenten wie eine 1 TB Festplatte, ein UHD Laufwerk (im Gegensatz zu Ps4 Pro, die nur ein Blu Ray Laufwerk verbaut hat) und der besondere Kühler (somit ist wieder eine sehr leiste Konsole garantiert) runden den positiven Gesamteindruck ab.

Was erwartet uns nun?

Anhand der technischen Daten ist eines klar: Microsoft hat alle Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt. Wir alle können uns auf die leistungsfähigste Konsole aller Zeiten freuen.

Bisher gibt es nur einen Benchmark: das Spiel Forza Motorsport 6 läuft auf der der XBOX Scorio in 4k native und mit 60 Frames per Second. Trotz der Grafikeinstellung „Ultra“. Anscheinend ist trotzdem die GPU nur mit 68 bis 70 Prozent ausgelastet. Was aber noch viel beeindruckender ist: Turn 10 hat für die Anpassung von Forza Motorsport auf die XBOX Scorpio gerade einmal zwei Tage benötigt.

Der Preis ist nach wie vor nicht bekannt, vermutet werden aber 499,- Euro. Zum Namen gibt es auch noch keine genauen Information. XBOX ONE X könnte es aber werden.